Oxandrolon

Oxandrolon (Anavar) ist eine Steroiddroge, die 1964 vom Pharmaunternehmen Pfizer entwickelt wurde. Anavar ist ein künstlich hergestelltes anaboles Arzneimittel mit einer Heterocyclusstruktur, in der eines der Kohlenstoffatome durch Sauerstoff ersetzt ist. Oxandrolon hat eine hohe anabole Aktivität und vor allem einen geringen androgenen Index. Zunächst wurde Oxandrolon für die Behandlung von Patienten mit HIV-Infektion, Anämie, genetischer Pathologie des Wachstums, sowie für die Regeneration von Knochengewebe nach Brüchen, Wiederherstellung der Haut nach Verbrennungen synthetisiert. Zu diesem Zeitpunkt ist das Medikament zur Verwendung verboten.

Produkteigenschaften

  • Anabole Wirkung – 4 mal mehr, im Vergleich zur Einführung von Testosteron;
  • Androgenetische Exposition ist unwesentlich;
  • Umwandlung zu Östrogenen – ist abwesend;
  • Toxische Effekte auf die Leber sind unterdurchschnittlich;
  • Die Form der Droge wird tablettiert;
  • Die Dauer der Effekte beträgt 12 Stunden;
  • Der Zeitpunkt der Identifizierung im Körper beträgt bis zu 2 Monate.

Die Wirksamkeit von Oxandrolon

  • Das Wachstum von Muskelmasse bei schwerkranken Patienten;
  • Erhöhung der Konzentration des somatotropen Hormons im Blut;
  • Das Wachstum der Stärkeindikatoren.

Unerwünschte Ereignisse

Im Gegensatz zu der Tatsache, dass Oxandrolon ein 17-alpha-alkyliertes Steroid ist, ist seine negative Wirkung auf das Lebergewebe vernachlässigbar. Die Experimente zeigten, dass Oxandrolon in der therapeutischen Dosierung, die für eine lange Zeit eingenommen wurde, wenig Einfluss auf die Anzahl der Leberenzyme und andere Parameter (ALT, AST und Bilirubin) hatte. Das primäre Symptom der Zerstörung von Lebergewebe ist das Auftreten von Schmerzen im rechten oberen Quadranten und Verdunkelung des Urins. Oxandrolon ist ein künstliches Analogon von Dihydrotestosteron, das nicht in Östrogen umgewandelt wird und nicht zu Nebenwirkungen wie Gynäkomastie und Wasserretention im Muskelgewebe führt. Anavar beeinflusst die Konzentration von endogenem Testosteron nicht signifikant, wenn es in therapeutischen Dosierungen eingenommen wird (da es das Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-System über den Rückkopplungsmechanismus nicht inhibiert). Wenn die Dosierung von Stanozolol während des therapeutischen Verlaufs erhöht wird, wird die Produktion von Gonadotropin im Körper gehemmt, da der Körper „glaubt“, dass das Niveau seiner eigenen Sexualhormone signifikant angestiegen ist. Die Abnahme der Aktivität von Leydig-Zellen trägt letztendlich zur Hodenatrophie bei. Anavar senkt bei einer Dosierung von 80 mg die Konzentration von Testosteron während einer längeren Hormontherapie. Die Hemmung der Testosteronproduktion wird durch eine Abnahme des sexuellen Verlangens und der erektilen Dysfunktion ausgedrückt. Eine solche Nebenwirkung des Medikaments kann durch Aufnahme in die Hormontherapie hCG oder durch Kombination von Oxandrolon mit Wirkstoffen, die eine hohe androgene Wirkung aufweisen, beseitigt werden. Oft gibt es vor dem Hintergrund der Einnahme des beschriebenen Medikaments auch Nebenwirkungen wie: verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Oberbauchschmerzen, hoher Blutdruck usw. Im Allgemeinen sind Nebenwirkungen in Anavar selten, so dass dieses Werkzeug für die Hormontherapie geeignet sein kann.

Anwendung

  • Wie bereits erwähnt, beträgt die Dauer der Therapie mit Oxandrolon 1,5-2 Monate. Der Zeitpunkt der medikamentösen Behandlung kann von einem Arzt eingestellt werden.
  • In der Regel verschreibt der Arzt das Medikament aus der niedrigsten möglichen Dosis und erhöht es dann allmählich bis zum Beginn der therapeutischen Effekte.
  • Wenn keine Nebenwirkungen auftreten, wird das Verfahren fortgesetzt. Beim Auftreten von Nebenwirkungen – der Kurs sollte vom behandelnden Arzt korrigiert werden oder das Präparat wird durch das ähnliche ersetzt.
  • Vor dem Hintergrund der Verwendung von Oxandrolon können Antiöstrogene verordnet werden, insbesondere wenn östrogene Nebenwirkungen auftreten oder die Testosteronkonzentration abnimmt.
  • Verwenden Sie Oxandrolon ist nur mit den Anweisungen des Arztes erlaubt, weil Begleiterkrankungen (Leberzerstörung, Prostatahyperplasie, etc.) zum Auftreten von schweren Komplikationen auf dem Hintergrund der Hormontherapie beitragen können.
  • Die maximale Wirksamkeit von der Verwendung der Droge wird nur erreicht, wenn andere Dinge gleich sind (richtige Ernährung, Einhaltung von Schlaf und Wachheit, Stressmangel, etc.).

Um einige Nebenwirkungen von Oxandrolon (verminderte sexuelle Aktivität, erektile Dysfunktion, toxische Leberschädigung) zu verhindern, sind andere androgene oder antiöstrogene Medikamente im Kurs enthalten.

Der Arzt sollte auch daran denken, dass die Dosierung von Oxandrolon reduziert werden sollte, wenn das Medikament mit anderen hormonellen Medikamenten kombiniert wird.

Es werden alle 5 Ergebnisse angezeigt