wie nehme ich viagra ein

Wie nehme ich Viagra ein?

Für Viagra ist der Ruhm dieses Allheilmittels seit langem fest etabliert, um die Probleme der männlichen Genitalien zu bekämpfen. Argumentiert, dass es ausreicht, um eine Pille zu nehmen, und der Mann wird ein echtes „Gewitter“. In der Tat nicht so einfach. Das Medikament ist kein Allheilmittel, aber das Arzneimittel kann nicht für Ineffizienz verantwortlich gemacht werden. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo in der Mitte.

Das beschriebene Medikament ist ein synthetischer Stimulator der Guanylatcyclase-Substanz, die für die normale erektile Funktion verantwortlich ist. Das Medikament ist bei einigen Formen der erektilen Dysfunktion recht wirksam, bei anderen jedoch kategorisch ungeeignet. Da die Wirkung des Arzneimittels nicht selektiv, sondern allgemein ist, besteht ein hohes Risiko für Nebenwirkungen des Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und anderer Systeme.

Lohnt sich die Einnahme von Viagra und wann? Darüber hinaus gibt es andere Medikamente gegen Impotenz und Erektionsstörungen (zum Beispiel Cialis und andere). Wann sind sie wirksamer? In diesen Fragen angesprochen werden.

Sildenafil (Viagra Generika) Kaufen

WIE IST DIE ZUSAMMENSETZUNG DES ARZNEIMITTELS?

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Sildanefil. Sildanefil ist eine synthetische Substanz, die ursprünglich entwickelt wurde, um die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems zu normalisieren. In klinischen Studien wurde durch Zufall eine wirksame Wirkung auf die Potenz entdeckt. Neben dem Hauptwirkstoff in der Struktur des Arzneimittels werden nachgewiesen: Magnesiumstearat, Calciumphosphat und andere Substanzen. Sie haben keine pharmazeutische Wirksamkeit und sollen dem Arzneimittel eine tablettierte, feste Textur verleihen (als Füllstoffe verwendet).

WIE WIRKT DAS MEDIKAMENT UND WANN IST BEKANNT, DASS ES UNWIRKSAM IST?

Das Medikament zielt darauf ab, die Durchblutung des Penis (Kavernenkörper) zu verbessern. Viagra normalisiert die Durchblutung im Genitalbereich und bewirkt einen raschen Beginn der Erektion sowie die Beibehaltung der anhaltenden Potenz über mehrere zehn Minuten bis zu einer Stunde oder sogar länger. Viagra ist jedoch weit entfernt von einem Allheilmittel.

WIRKMECHANISMUS

Nach Einnahme des Medikaments wird es schnell in die Blutbahn aufgenommen. Der Mechanismus der erektilen Funktion ist mit einem Anstieg der Stickoxidkonzentration im Peniskörper verbunden. Diese Substanz stimuliert die Produktion von Guanylatcyclase, einem speziellen Enzym. Die vorgestellte Substanz ist intermediär und stimuliert selbst die Aktivierung der cGMP-Substanz.

Die Muskulatur des Penis entspannt sich, der Tonus wird gemindert, die Durchblutung im Genitalbereich wird gesteigert. Wie der Hersteller selbst ausführt, muss der Mann eine qualitative sexuelle Erregung erfahren , damit das Medikament normal funktioniert Andernfalls wird die Aktion nicht kommen. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutstrom ist nach einer halben oder zwei Stunden erreicht.

Das Medikament wird in den Leberstrukturen metabolisiert, der Zeitraum der Entfernung sicherer Metaboliten beträgt ca. 3-5 Stunden ab dem Zeitpunkt der Aufnahme. Der größte Teil der Metaboliten wird über den Kot ausgeschieden (ca. 85%), der Rest wird über die Nieren transportiert. Arzneimittel verarbeitende Produkte sind inaktiv.

IN WELCHEN FÄLLEN IST DIE ANWENDUNG DES ARZNEIMITTELS ERLAUBT UND EMPFOHLEN?

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird das Arzneimittel zur komplexen Behandlung von erektilen Problemen verwendet, die vaskulärer Natur sind. In allen anderen Fällen wirkt das Medikament nicht. Um die sexuelle Funktion zu normalisieren, ist erstens die Stimulierung des Geschlechtsorgans und zweitens der Gebrauch anderer Medikamente erforderlich. Medikamente werden im Rahmen der Monotherapie nur selten eingesetzt.

WIE NEHME ICH DAS MEDIKAMENT?

Die optimale Anfangsdosis beträgt 50 mg pro Tag. Es ist am besten, die Droge für ungefähr anderthalb Stunden vor dem Geschlechtsverkehr zu verwenden. Es wird ausschließlich vor dem Essen eingenommen, damit die Aufnahme des Wirkstoffs nicht behindert wird.

Unabhängig bestimmen die Dosierung und Art der Rezeption kann nicht sein. Das Verwendungsmuster sollte vom behandelnden Spezialisten, Andrologen oder Sexologen nach einer gründlichen Diagnose und Beratung festgelegt werden.

Die Langzeitanwendung von Viagra führt zu einer Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels und dem gegenteiligen Effekt. Es ist optimal, das Arzneimittel mit einer Mindestdosis einzunehmen und diese schrittweise zu erhöhen, bis eine anhaltende therapeutische Wirkung einsetzt.

ÜBERDOSIS

Eine Überdosierung ist mit anhaltendem Priapismus behaftet. Dies ist ein gefährlicher und schmerzhafter Zustand, der dringend eine medizinische Korrektur erfordert. Hinzu kommen Atemwegs- und Herzrhythmusstörungen. Der Blutdruck steigt, es kommt zu einer hypertensiven Krise. Eine Erhöhung der Dosis erhöht jedoch nicht die Geschwindigkeit und Intensität des Effekts.

VIAGRA-ANALOGA, ARZNEIMITTELVERGLEICH

Die Hauptanaloga von Viagra sind Cialis und Levitra. Sie werden am häufigsten bei Erektionsstörungen verschrieben. Alle drei Medikamente wirken identisch und induzieren eine erhöhte Durchblutung im Beckenbereich. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede bei den Medikamenten. Sie sind in der Tabelle dargestellt:

Charakteristisch Viagra Cialis Levitra
Hauptwirkstoff Sildenafil Tadalafil Vardenafil
Geschwindigkeit des Wirkungseinbruchs Eine Stunde später Nach 40 Minuten oder mehr Nach einer halben Stunde oder weniger (durchschnittlich ca. 20 Minuten).
Die Dauer der therapeutischen Wirkung Über 4 Stunden Ungefähr 36 Stunden (verlängerte Zunahme der sexuellen Funktion). Über 8 Stunden
Häufigkeit von Nebenwirkungen Selten Oft Oft
Empfehlung für Patienten über 60 Empfohlen Nicht zu empfehlen Nicht zu empfehlen
Schwere der Nebenwirkungen Nebenwirkungen treten seltener auf als bei der Einnahme anderer Medikamente. Herz- und Atemprobleme entwickeln sich. Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System entwickeln
Alkohol Wechselwirkung Gibt ausgeprägte Vergiftung. Eine Vergiftung ist selten. Eine Vergiftung ist selten.

Daher ist die Frage der Wirksamkeit eines Arzneimittels umstritten. Alles hängt vom Grad der Störung, dem Gesundheitszustand des Patienten und den Anforderungen der Person selbst ab. In jedem Fall ohne den Rat eines Arztes nicht tun können.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQ)

  • Wie schnell beginnt Viagra zu wirken und wie lange wird es dauern?

Viagra beginnt nach 40-60 Minuten zu wirken und ist von einigen zehn Minuten bis zu 4 Stunden gültig.

  • Kann ich sofort nach einem Restaurantbesuch oder einem herzhaften Abendessen einnehmen?

Fetthaltiges Essen reduziert die Absorptionsrate und die maximale Konzentration, so dass die Verwendung nach einer reichhaltigen Mahlzeit nicht empfohlen wird.

  • Einmal ausprobiert – hat nicht funktioniert. Sie steht mir nicht?

Vielleicht auch. Laut Untersuchungen wirkt Viagra jedoch nicht immer. Wenn ein Mann auf eine steinerne Erektion setzt und eine normale Potenz hat, wird dies nicht passieren. Darüber hinaus ist es möglich, dass ein Patient Probleme mit einem anderen Profil hat, nicht mit Gefäßen, sondern mit psychischen und anderen physiologischen Problemen.

  • Ist es wahr, dass Viagra schlecht für das Herz ist?

Bei längerem Gebrauch sowie Überdosierung – das ist wahr. Im Vergleich zu Levitra oder Cialis treten Nebenwirkungen jedoch um ein Vielfaches seltener auf.

  • Wie oft am Tag können Sie Viagra einnehmen?

Höchstens einmal am Tag. Alles andere ist bereits mit Überdosierung behaftet.

  • Wie viele Geschlechtsverkehr kann eine Aufnahme von Viagra machen?

Soweit es die Gesundheit zulässt. Am Ende des Geschlechtsverkehrs kommt es in jedem Fall zu einer Hochphase (Refraktärphase), in der der Penis seine Härte verliert. Die Dauer dieses Moments variiert von einigen Minuten bis zu einigen Stunden.

  • Beeinträchtigt Viagra die Empfängnisfähigkeit?

Zuverlässige Daten und spezialisierte Recherchen, die für solche Urteile maßgeblich genug sind, existieren nicht.

  • Hat Viagra eine kumulative Wirkung bei längerer Anwendung?

Kein kumulativer Effekt. Das Medikament wird vollständig angezeigt.

  • Kann eine Frau Viagra verwenden?

Dem Weibchen anzugehören ist eine absolute Kontraindikation.

  • Ist es möglich, abgelaufene Viagra mit intakter Verpackung und nicht verlorenem Aussehen zu verwenden?

Es ist verboten. Die Haltbarkeit von Viagra beträgt 5 Jahre. Am Ende dieses Zeitraums wird das Medikament mindestens nutzlos, maximal – gefährlich. Abgelaufene Medikamente müssen entsorgt werden.

Somit ist Viagra weit entfernt von einem Allheilmittel. Die Verwendung ist nur in begründeten Fällen zulässig, wie von einem Arzt verschrieben.